PALFINGER News

Stabil, schnell und sicher

25.08.2020

Die Cottbuser Gerüstbauer der Traditionsfirma Schweizer haben sich bei der Neuanschaffung eines Kranfahrzeuges für die beste Hebetechnik von PALFINGER entschieden

„Kirschen von hohen Bäumen kann er zwar nicht pflücken“, scherzt Kranfahrer Karsten Schönemann. „Aber ansonsten erledigen wir mit dem PK 37.002 TEC7 so gut wie alle Bewegungen der Gerüstteile, sei es am Boden oder in über 30 Meter Höhe – manchmal auch in engsten Räumen, so wie auf dieser Baustelle zwischen Bäumen und Fassaden hindurch.“ Dann betätigt er auf der Fernbedienung den Knopf für die stufenlose Geschwindigkeitseinstellung, befestigt einen neuen Container mit Montageteilen am Haken und schickt diese hinauf zu den Gerüstbauern unter dem Dachgiebel. Auch wenn er die Arbeit stundenlang verrichtet, gesteht er: „In all meinen 26 Dienstjahren bei diesem Unternehmen hatte ich noch nie so viel Freude im Umgang mit der Hebetechnik. Der Kran erledigt alles schnell und sicher, man wird dabei gar nicht müde.“

 

Urbane Entwicklung mitgestaltet

 Die Schweizer GmbH mit Sitz in Guhrow blickt auf eine langjährige Tradition zurück und steht für Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität eines erfahrenen Stuckateurfach- und Gerüstbaubetriebes. In Cottbus ist die Firma seit 1990 tätig. Eine wichtige Sparte des mittelständischen Unternehmens mit derzeit rund 70 Mitarbeitern ist der Gerüstbau. Speziell dafür sind geschultes Fachpersonal und entsprechende Hebetechnik verfügbar. „Somit konnten wir in Cottbus zahlreiche Projekte realisieren und uns weiterhin eine breite Arbeitsfront sichern“, sagt Hans Ließmann, Bauleiter und Fuhrparkbetreuer. Zu den jüngsten Aufträgen zählt die Fassaden-Renovierung in der Kauperstraße, wo gerade am Tag des Reporterbesuches Gerüste an einem Hochbau-Komplex montiert wurden.

Um die komplexen und anspruchsvollen Arbeiten noch effizienter durchführen zu können, wurde vor kurzem ein weiteres Kranfahrzeug mit neuester Ausstattung angeschafft. Das beim langjährigen Fahrzeugbau-Partner M&R Weimann in Cottbus auf Basis eines Mercedes-Benz Actros 2524 realisierte und in der Firmenfarbe Blau lackierte Fahrzeug verfügt über einen Hightech-Kran des Hebesystem-Spezialisten PALFINGER mit der Bezeichnung PK 37.002 TEC7. „Wir haben uns nach intensiven Beratungen mit Andreas Schimke, dem PALFINGER-Gebietsleiter, für die neueste Technik entschieden, denn für uns haben Zuverlässigkeit und Sicherheit oberste Priorität“, betont Hans Ließmann, der seit 10 Jahren bei der Firma Schweizer tätig ist und auch selbst als Kranfahrer aktiv war. Eine große Erleichterung für die Mitarbeiter sind die Extra-Ausschübe des Krans, so dass das Unternehmen alle Aufgaben, die in Cottbus und Umgebung anstehen, abdecken können. Die Gerüstteile müssen nicht mehr von Lage zu Lage selbst transportiert werden.

Zum Fuhrpark der Cottbuser Gerüstbauer gehört noch ein weiterer Lkw mit Kran, jedoch ist die Neuanschaffung mit einer Hubkraft von 10 Tonnen und Reichweite von über 32 Meter die optimale Lösung für besondere Aufgaben im Extrembereich. Vor allem der erfahrene Kranfahrer Karsten Schönemann, der vor 26 Jahren – also kurz nach der Wende – bei Schweizer angefangen hat, ist sichtbar angetan von „seinem“ Arbeitsgerät. „Neben der großen Reichweite schätze ich am PK 37.002 TEC7 vor allem die Stabilität, die Schnelligkeit und die präzise Bedienbarkeit“, erklärt Schönemann, während er gerade einen neuen Stapel Gerüstelemente an den Haken nimmt und in die Höhe schickt (hebt). Beeindruckt ist der Kranfahrer auch davon, dass er das angelieferte Material mit horizontal gestrecktem Kranarm aus rund 30 Meter Entfernung aufnehmen kann, um es dann – gelegentlich sogar zwischen engstehenden Bäumen mit hohen Kronen – die Fassade entlang anzuheben und der Höhe abzusetzen. Besonders hilfreich ist ihm dabei die Funkfernsteuerung, mit der er den Kran auch aus sicherer Entfernung feinfühlig und präzise bedienen kann.

Effizient und intelligent

Der PK 37.002, der seit wenigen Monaten bei den Cottbuser Gerüstbauern täglich im Einsatz ist, gehört zu den jüngsten TEC-Modellen von PALFINGER, die nicht nur eine neue Hubmoment-Klasse bedienen, sondern auch über zahlreiche Innovationen – darunter das Endlosschwenkwerk - verfügen. Letzteres ermöglicht einen uneingeschränkten Bewegungsbereich des Kranes, da die Schwenkbewegung - im Gegensatz zu konventionellen Schwenkzylindern - mittels Schwenkgetriebe und Hydraulikmotor ausgeführt wird. Das Endlosschwenkwerk wird serienmäßig mit einem hochwertigen Kugeldrehkranz ausgestattet, der dem höchsten Stand der Technik entspricht. Vorteile für den Anwender sind u.a. mehr Wirtschaftlichkeit im Einsatz durch schnelleres Entladen, höheres Schwenkmoment durch die geringere Reibung im Kugeldrehkranz sowie vielseitige Einsatzmöglichkeiten unabhängig von der Fahrzeugposition.

P-Fold, das Assistenzsystem zum halbautomatische Auseinander- und Zusammenlegen des Krans, bringt Pluspunkte in Sachen Bedienfreundlichkeit und Sicherheit. Das System arbeitet mit der Seilspannvorrichtung RTC (Rope Tension Control) zusammen. Die Rüstzeit verringert sich dadurch auf ein Minimum. Durch die intuitive Menüführung der neuen PALcom P7 wird der Bediener sicher und schnell geführt. Neben dem Plus an Bedienkomfort ist vor allem die Reduzierung von Schäden an Fahrzeug, Ladung und Seil ein weiterer wichtiger Punkt. Hilfreich ist auch die Option SRC (Synchronised Rope Control), die im Seilwindenbetrieb den Abstand von Rollenkopf zu Unterflasche konstant hält. Ähnlich wie RTC regelt das System automatisch die Seillänge. Der entscheidende Vorteil in der Praxis besteht darin, dass Lasten horizontal in konstanter Höhe verfahren werden können, ohne dass ein Nachregeln der Seilwinde durch den Bediener erforderlich ist. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit mit der Last an der Seilwinde einen konstanten Winkel zu verfahren.

Der Kran lässt sich rein hydraulisch auf 21,8 Meter ausfahren, mit einem angebauten zweiten Knickarm werden bis zu 32 Meter Auslegerlänge möglich. Das Zusatzknicksystem Fly-Jib erweitert den Arbeitsbereich, erhöht somit die möglichen Anwendungsgebiete und nicht zuletzt auch die Effizienz. Der Kran kann, je nach Aufgabenstellung, mit oder ohne Fly-Jib eingesetzt werden. Die jüngste Krangeneration der TEC-Baureihe verfügt über Stahlelemente mit einem tropfenförmigen P-Profil, das auch bei maximaler Auslegung des neuen Krans bestmögliche Biegestabilität bei gleichzeitig optimiertem Eigengewicht von drei Tonnen bieten kann. Die Gerüstbauer schätzen auch das patentierte PALFINGER Schwingungsdämpfungssystem AOS, das die im Kranbetrieb entstehenden Schwingungen und Stöße ausgleicht. Ein „Nachschwingen“ durch rasches Abbremsen oder Lastwechsel wird damit vermieden.

 

Fazit des Bauleiters Ließmann zum neuen Kran: „Höhe, Fly-Jib, Ausleger und Winde sind für uns besonders wichtig. Hinzu kommt der inzwischen schon langjährige ‚heiße Draht‘ zum PALFINGER-Partner Weimann, der uns u.a. mit Reparatur- oder Wartungs-Terminen am Wochenende entgegenkommt.“

Rückfragehinweis

PALFINGER GmbH 
D-83404 Ainring 
Feldkirchener Feld 1
 
Ansprechpartner: Martin Vordermayer 

Tel. +49 (0) 86 54 477 0 
Fax +49 (0) 86 54-477 40 00
www.palfinger.de 
info@palfinger.de