PALFINGER News

Reelle und virtuelle Kranerlebnisse

05.11.2019

Starke Präsenz von PALFINGER auf der Nufam 2019

Langsam, aber stetig, entfaltet sich der Arm des roten Ladekrans und streckt sich ‘gen Himmel. Mehrmals am Tag nutzt der langjährige Vorführer Gunther Rosenmayer seine Funkfernsteuerung, um den neugierigen Besuchern die vielfältigen Funktionen und die beeindruckende Performance der Geräte live zu demonstrieren. Das Assistenzsystem P-Fold macht das Auseinanderlegen und Zusammenlegen des Krans für den Bediener zu einem Kinderspiel. Wie feinfühlig und präzise selbst der Großkran PK 135.002 TEC 7 gesteuert werden kann, wurde am Demo-Areal der Messe bewiesen, als während der Präsentation ein Tablett mit Drinks aus lichter Höhe auf den Punkt genau vor den Moderatoren abgelegt wurde.

Mit einer repräsentativen Auswahl an bewährten Fahrzeugkonzepten unterschiedlichster Branchen unterstrich PALFINGER im Freigelände der Karlsruher Messe einmal mehr seine umfangreichen Kompetenzen in Sachen Heben und Bewegen. Zahlreiche Fachbesucher nutzten die Gelegenheit, verschiedene Ladekrane mit ihren innovativen Komfortfunktionen sowie branchenspezifische Lösungen kennenzulernen. Mit von der Partie waren auch box- und heckmontierte Mitnahmestapler, Abrollkipper und nicht zuletzt ein leistungsstarkes Fahrzeug mit Schiebeplateau und Abschleppkran. 

Informiert wurde auch über digitale Lösungen von PALFINGER, die die Arbeitsabläufe erleichtern und die Handhabung der Geräte noch komfortabler und sicherer gestalten. Dabei stand der physische Fahrerkomfort ebenso im Fokus wie integrierte und nutzerorientierte Systeme. Neue Visualisierungs- und Steuerungsfeatures ermöglichen es den Anwendern, sich während des Einsatzes außerhalb des Gefahrenbereiches aufhalten zu können.

Virtuell und spannend zugleich ging es an den Simulatoren zu, an denen mit VR-Brille und Funkfernsteuerung ein PCC Raupenkran und ein Baustoffkran wie im Echtbetrieb erlebt werden konnten. So etwa sollten in der virtuellen Szenerie einer Baustelle mit dem PCC 115.002 verschiedene Lasten auf das Dach eines mehrstöckigen Gebäudes gehoben oder in einem beengten Hinterhof Werkstoffe verladen werden. Durch die Möglichkeit des virtuellen Kranfahrens konnten die Kunden ein Gefühl für das Gerät entwickeln und zeigten sich von dieser Technik vollauf begeistert. Während des praxisnahen Testeinsatzes wurden über ein Side-Menü informative Beschreibungen, Bilder sowie Videos zu den wichtigsten Funktionen geliefert.

Maßgeschneiderte Fahrzeugkonzepte 

Neben Simon Endlicher, Marketing PALFINGER Deutschland, und Sebastian Nilkens, Gebietsleitung Mitte Süd, stand ein zahlreiches Berater-Team den Fachbesuchern Rede und Antwort. Endlicher verriet, dass die auf der Nufam 2019 gezeigten maßgeschneiderten Fahrzeugkonzepte über alle Produktbereiche hinweg bestehende und auch neue Kunden überzeugten.

Interesse weckte unter anderem ein rot-weiß lackierter MAN, der mit der jüngsten Epsilon Krangeneration „Next Epsolution“ und dem Abrollkipper PHT 20 TEC mit neuer Steuerung PAD Touch ausgestattet war. Der gewichtsreduzierte und performanceoptimierte Prototyp des Epsilon Recyclingkrans Q17Z-R Triple zeichnete sich durch Features wie Easyfold Armparksystem und Tripple-Z Hauptarmsystem sowie die höchste Reichweite seiner Klasse (10,3 m) aus. 
Die neue Abrollkipper-Baureihe ist eine konsequente Weiterentwicklung des PALFINGER Aufbaukonzeptes für mehr Langlebigkeit sowie für einfachere Wartungs- und Servicearbeiten. 

Thomas Herrmann und Rüdiger Pabel, die beiden Gebietsverkaufsleiter für Abroll-, Absetzkipper und Epsilon Recyclingkrane, erklärten den Fachbesuchern die Besonderheiten des Fahrzeugs und wiesen auf die Möglichkeit der Teilbedienung des Abrollkippers über die Kranfunkfernbedienung hin. Mit der von PALFINGER entwickelten PAD-Touch-Steuerung können über einen Joystick alle Behälterbewegungen mit einer Hand sicher von der Kabine aus bedient werden. Am Touchscreen kann die Position des Abroll- oder Absetzkippers in Echtzeit nachverfolgt werden.
All diese Neuheiten sowie weitere Innovationen sollen voraussichtlich Mitte nächsten Jahres Serienreife erlangen.

Baustoff-Transporte optimieren

Auch die Sparte der Baustoffkrane mit hoher Bedienerfreundlichkeit war in Karlsruhe gut vertreten. Der neue Baustoffkran mit dem polygonalen P-Profil weist mehr Hubkraft bei geringerem Eigengewicht aus. Dieses Gerät ist dank der elektrischen Joystick-Steuerung noch feinfühliger zu handeln, als es die Vorgängermodelle waren. Zu sehen war auch ein Spezialaufbau für den Trockenbau mit dem Zusatzknicksystem (Fly-Jib).

Ebenfalls für Baustoff-Transporte wurden auf der Nufam auch die wendigen box- oder heckmontierten Mitnahmestapler präsentiert. Das Aufsatteln des Mitnahmestaplers am Ende der Lkw-Pritsche oder des Anhängers garantiert eine maximale Ladefläche für Baustoffe wie Ziegelsteine, Dämmmaterial oder Dachbalken. In nur einer Minute ist der Mitnahmestapler zum Entladen von Zugmaschine und Hänger einsatzbereit. Selbst schwieriges Gelände ist für die allradgetriebenen Mitnahmestapler der F3-Serie mit viel Bodenfreiheit kein Hindernis.
Als eine Besonderheit gilt der BM 214, der sehr niedrig ist und der dadurch bestens geschützt, in einer Box zwischen den Achsen eines Anhängers, eines Sattelaufliegers oder am Ende eines LKW verstaut werden kann. Das Gerät wird mittels Fernbedienung gesteuert, so dass der Anwender immer die beste Sicht auf Stapler, Ladung und Umgebung hat. 

Live-Performance am Demo-Park

An zwei Messetagen präsentierte Simon Endlicher am Areal des offiziellen Demo-Parks die herausragenden Features der Ladekrane und einiger maßgeschneiderter Aufbaukonzepte. In Action zu erleben waren unter anderem die mit neuen Komfort- und Assistenzsystemen ausgestatteten Kranmodelle PK 135.002 TEC 7, PK 42002-SH und PK 78002-SH.

Beeindruckt hat insbesondere der Großkran PK 135.002 TEC 7 mit 32 t Fahrzeuggesamtgewicht bei Vollausstattung mit 2500 - 3000 kg Nutzlast (4-Achs LKW) und 40 t Fahrzeuggesamtgewicht bei Vollausstattung mit 8000 kg Nutzlast (5-Achs LKW). Zu den sicherheitsrelevanten „Spezialitäten“ dieses Modells gehört das patentierte aktive Schwingungsdämpfungssystem AOS (Active Oszillation Supression), das die im Kranbetrieb entstehenden Schwingungen und Stöße ausgleicht. Ein „Nachschwingen“ durch rasches Abbremsen oder Lastwechsel wird dadurch vermieden. Hervorgehoben wurde auch das P-Fold-System, das mit der innovativen Seilspannvorrichtung RTC (Rope Tension Control) zusammen arbeitet. Beide Systeme unterstützen die Rüstvorgänge des Kranes. Die Rüstzeit verringert sich dadurch auf ein Minimum. Durch die intuitive Menüführung der neuen Funkfernsteuerung PALcom P7 wird der Bediener sicher und schnell geführt – was ein großer Vorteil auch für ungeübte Kranfahrer darstellt. Neben dem Plus an Bedienkomfort ist hier vor allem die Reduzierung von Schäden an Fahrzeug, Ladung und Seil ein weiterer wichtiger Punkt.

Ein aussagekräftiges Referenzbeispiel für lösungsorientierte Fahrzeugkonzepte von PALFINGER war ein Abschleppfahrzeug mit dem robusten hydraulischen Kipp-Schiebe-Plateau HK 150 und mit dem Abschleppkran PK 17500 T. Das aus hochfestem Edelstahl gefertigte Plateau mit Antirutschbeschichtung und mit einem sehr flachen Auffahrwinkel hat eine technische Hubkraft von 6.000 kg, während die Hubbrille eine Hubkraft von 3.000 kg aufweist. Die hydraulisch verschiebbare Seilwinde hat eine Zugkraft von 4,3 t. Die Plateau-Funkfernsteuerung sorgt für optimale Sicht beim Verladen.
Der Abschleppkran PK 17500 T hat eine hydraulische Reichweite von 10 m, ein Hubmoment von 16,8 mt und einen Schwenkbereich von 420°.

Fazit: Auch diesmal war die PALFINGER-Präsenz auf der Nufam in Karlsruhe ein unübersehbares „High“-Light. Die Fachbesucher konnten die Innovationen des kommenden Jahres hautnah kennenlernen und sich auf die zukunftsorientierte virtuelle Kranwelt einstimmen.

Rückfragehinweis

PALFINGER GmbH 
D-83404 Ainring 
Feldkirchener Feld 1
 
Ansprechpartner: Martin Vordermayer 

Tel. +49 (0) 86 54 477 0 
Fax +49 (0) 86 54-477 40 00
www.palfinger.de 
info@palfinger.de