PALFINGER News

Flexibler Allrounder mit PALFINGER-Qualität

13.05.2019

„Wir waren auf der Suche nach einer vielseitig einsetzbaren Fahrzeug-Gerätekombination, mit der wir alle anfallenden Transport-, Lade- und Hebevorgänge auf der Baustelle erledigen und gleichzeitig auch flexibel auf mehreren Baustellen zugleich agieren können“, sagt Markus Käfer, Inhaber der Paul Käfer Bauunternehmung GmbH aus der baden-württembergischen Stadt Winnenden. In seiner mittelständischen Baufirma ist nur ein großer Baustellen-Lkw im Einsatz, der auf dem Bau möglichst alles können sollte. Eine hohe Nutzlast, eine Mulde mit großer Ladelänge, Kran und mindestens 15 Jahre Haltedauer sollte er unbedingt mitbringen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat der Firmenchef aus diesem Grund nun seinen bisherigen 17 Jahre alten Zweiachs-Dreiseitenkipper ersetzt. Die Wahl fiel auf die Konfiguration eines echten Allrounders, der sich perfekt für die täglich wechselnden Aufgaben in seinem Baubetrieb eignet und dank Euro 6 auch unbegrenzt auf innerstädtischen Baustellen mit Emissionsbeschränkungen eingesetzt werden kann. „Der grüne Allrad-Dreiachser von MAN, ausgerüstet mit Ladekran und Abroller von PALFINGER, ist für uns die absolut perfekte Lösung“, so Markus Käfer. „Diese Investition hat sich schon nach wenigen Monaten voll rentiert und steigert unsere Einsatzflexibilität enorm.“

Flexibilität hoch zehn im Baustelleneinsatz

Der Clou an der hochflexiblen PALFINGER Gerätekombination ist, dass der Knickarmkran vom Typ PK 18502 SH fest am heckseitig kippbaren Abrollcontainer P20A montiert ist. Maximal acht Tonnen Zuladung sind auf den 4,70 Metern Ladelänge der PALFINGER Abrollmulde zulässig, der Kran ist auf ein maximales Hubmoment von 17,6 mt ausgelegt. Trägerfahrzeug ist der grüne, 420 PS starke 26-Tonner MAN TGS 28.420 6x4-4 BL. Aufladen, Transportieren und Abladen mit einem einzigen Baufahrzeug − das spart Wege und Zeit. Falls erforderlich, lässt sich bei Bedarf die gesamte Kombination auf einer Baustelle absetzen. Während die Mulde bis zur Abholung dort befüllt wird, kann das Fahrzeug für Transportaufgaben zu anderen Baustellen genutzt werden, beispielsweise zum Transport einer anderen Mulde mit längeren Dimensionen, zur Beförderung schwererer Lasten oder zum Transportieren großer kompakter Schalungsteile. Dies erlaubt einen ganzjährigen und saisonunabhängigen Einsatz, der sich im Geldbeutel des Bauunternehmers auszahlt. „Bei reinen Baumaterial-Transporteinsätzen, bei denen wir den Kran nicht zwingend brauchen, gewinnen wir durch den Entfall des Krangewichts mehr Nutzlast und können die Ladelänge auf bis zu sechs Meter vergrößern“, so Markus Käfer. „Zudem sind wir bei Leerfahrten deutlich leichter unterwegs, sparen dadurch eine Menge Kraftstoff und sind damit auch grün in puncto Umwelt.“

Wirtschaftlich und rentabel: All-in-One-Kombination lädt und transportiert

Markus Käfer, der seit 2006 in vierter Generation das im Jahr 1898 gegründete Familienunternehmen leitet, hat sich auf den Bau zumeist privater Ein- und Mehrfamilienhäuser, aber auch von Industriebauten und Gewerbehallen spezialisiert. Darüber hinaus zählt die Entkernung und Sanierung von Gebäuden zu den Kernkompetenzen der Winnender Bauprofis. Mit seinem starken Team von zehn Mitarbeitern in drei Baukolonnen erstellt Markus Käfer darüber hinaus die erforderlichen Außenanlagen, Hof- und Hangbefestigungen, Stützmauern und Zufahrtswege auf rund 80 Baustellen pro Jahr. Im Radius von 30 Kilometern rund um Winnenden ist der nach hinten kippbare PALFINGER Abroller P20A pausenlos auf bis zu fünf Baustellen zugleich im Einsatz und muss täglich aufs Neue seine große Vielseitigkeit beweisen. Auf dem oft wetterbedingt sehr kurzfristig aufgestellten Transportplan stehen Schüttgüter wie Granitschotter, Kies und anderes Aufschüttmaterial nahezu ebenso häufig wie die Anlieferung schwerer Beton-Schalungen, Fensterfronten, Schiebe-Hebetüren, Stahltreppen oder Erdaushub-Transporte zur Deponie. Oft ist es sehr eng auf den Baustellen, oder es ist dort zum Ladezeitpunkt kein separater Kran vorhanden. In solchen Fällen kommt der Vorteil dieser Gerätekombination mit Mulde und Kran voll zum Tragen. Mit dem Kran können die häufig bis zu 690 Kilogramm schweren Mauerscheiben, L-Steine und sonstigen Betonteile zur Abstützung aufgeschütteter Baugeländeflächen oder auch komplette Balkonfensterfronten mit Schiebe-Hebetüren nicht einfach nur abgeladen, sondern gleichzeitig auch auf dem Baustellengelände über große Distanzen hinweg versetzt werden. So landen sie immer genau dort, wo sie gebraucht werden. Andere Geräte wie Bagger, Stapler oder Radlader lassen sich dadurch einsparen.

Flexibilität und Tragkraft begeistern

Fahrer Andreas Ley, der täglich mit der PALFINGER Kombination unterwegs ist und dabei immer mehrere Baustellen gleichzeitig bedient, ist von der Flexibilität und Tragkraft schlichtweg begeistert. „Nach dem Transport kann ich mit den sechs Ausschüben bis zu 18 Metern Auslegerweite erzielen, sodass ich Baumaterial mit bis zu 3,7 Tonnen Gewicht immer punktgenau am jeweiligen Ablade- und Einbauort absetzen kann“, sagt Andreas Ley. „Dieses All-In-One oder Zwei-in-Eins macht uns flexibel und unabhängig.“ Lachend berichtet er, dass auch schon mal ein sechs Meter langer und extrem schwerer Baumstamm zwischen Baumaterial und Bodenaushub auf seinem Transportplan stand. „War kein Problem, denn auch diesen Monsterstamm haben wir im Wald abgeholt und wie gewünscht beim Schreiner abgeladen.“ Er lobt darüber hinaus die hohe Standsicherheit und die Möglichkeit einer einseitigen Kranabstützung. Dies ist für ihn wichtig, da er sehr oft zum Abladen am Rand der Baustelle zwar auf einer Seite Halt auf der Straße findet, mit den Rädern der anderen Fahrzeugseite jedoch aus Platzgründen auf dem unbefestigten Streifen am Straßenrand parken muss. Nicht zuletzt schätzt er auch die Ausrüstung mit einem separaten Stauraum für Werkzeug, Kranhaken und Spanngurte, der unterhalb der Mulde angebracht ist.

Bediensicher und leichtes Manövrieren

„Super-Handling, übersichtlich, feinfühlige Steuerung und vor allem keine Chance, einen Fehler zu machen“, fasst Andreas Ley zusammen. Die Funkfernsteuerung weist mit Vibrationen und einem optischen Warnhinweis im Display auf Fehlfunktionen bei der Kranbedienung hin. Sind Unterfahrschutz oder Stützbeine nicht ganz eingefahren oder die Verriegelungen der Mulde nicht eingerastet, warnt  beim Lösen der Feststellbremse ein akustisches Tonsignal im Fahrerhaus.

Großes Lob für hervorragende Partnerschaft mit PALFINGER und MAN

Die Fahrzeug- und Gerätekonfiguration verlief völlig unkompliziert: „Die Vertreter von MAN und von der PALFINGER Niederlassung Ilsfeld saßen alle bei uns an einem Tisch, sodass die nötigen Anpassungen in kürzester Zeit abgestimmt und fertiggestellt werden konnten.“ Bei der intensiven Einweisung in die technischen Spezifikationen, die in Ilsfeld stattfand und rund sechs Stunden dauerte, rauchten allerdings die Köpfe im Doppeltakt. Andreas Ley: „Das war für uns absolutes Neuland; die wertvollen Informationen kann ich jedoch gut anwenden, sie haben sich schon nach kurzer Zeit bezahlt gemacht.“ Für Markus Käfer ist die freundliche und professionelle Betreuung durch das Ilsfelder PALFINGER Team von zentraler Bedeutung: „In kürzester Zeit hat sich eine hervorragende und zuverlässige Partnerschaft entwickelt, bei der wir jederzeit mit schneller Unterstützung rechnen können und sehr zufrieden sind.“ Ein Detail, das für ihn bei kurzfristig Wartungsarbeiten ebenso ausschlaggebend ist wie bei unvermittelt auftretenden Service- und Reparaturfällen: „Wir können auf unseren PALFINGER Partner vertrauen. Er sorgt dafür, dass unser Equipment jeden Tag zuverlässig funktioniert, und als Ergebnis verlieren wir kein Geld durch Ausfälle und lange Standzeiten in der Werkstatt.“

Rückfragehinweis

PALFINGER GmbH 
D-83404 Ainring 
Feldkirchener Feld 1
 
Ansprechpartner: Martin Vordermayer 

Tel. +49 (0) 86 54 477 0 
Fax +49 (0) 86 54-477 40 00
www.palfinger.de 
info@palfinger.de