PALFINGER News

Flexibel. Sicher. Zuverlässig.

08.09.2021

Die Holzarbeit im Westerwald erfordert höchste Flexibilität. Egal ob bei schweren Langholz-Einsätzen oder beim Verladen von Kurzholz: Mit dem EPSILON S260L ist man bei jeder Witterung bestens aufgehoben. 

Die 1996 gegründete Pfau GmbH ist im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz bereits seit Generationen ansässig und wird von Ulrich Pfau und seinem Sohn Alexander erfolgreich geführt. Der Familienbetrieb aus Mauden, einer Ortsgemeinde im deutschen Landkreis Altkirchen, ist in der Forstwirtschaft, Transportlogistik und im Baubereich tätig. Ein 25 Mitarbeiter starkes Team und ein moderner Maschinenfuhrpark garantieren höchste Qualität und Leistung. „EPSILON Kabinen-Krane haben wir bereits seit 20 Jahren im Einsatz. Denn gute und sichere Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter sind das Um und Auf. Außerdem macht die elektrische Vorsteuerung das Arbeiten und Steuern mit dem Joystick zudem einfach komfortabler. An einem normalen Arbeitstag haben wir ca. 10 Ladezyklen pro Kran. Das bedeutet 10-mal aufladen, 10-mal abladen und das nimmt jeweils ca. 20 Minuten Zeit in Anspruch. Der Fahrer sitzt also den größten Teil des Tages in der Kran-Kabine und da dürfen sowohl Sicherheit als auch Komfort nicht zu kurz kommen,“ erklärt der Juniorchef Alexander Pfau, der bereits seit 12 Jahren im Unternehmen tätig ist. 

Zurzeit ist das Holzhandel- und Forstunternehmen seit mittlerweile drei Jahren täglich im Einsatz für die Wald- und Haubergenossenschaften Mauden, eine typische Form der genossenschaftlichen Waldbewirtschaftung im Westerwald. „In Mitteldeutschland und besonders bei uns im Westerwald ist die Käferproblematik eine große Herausforderung. Die befallenen Flächen müssen schnellstmöglich abgeerntet und abtransportiert werden. Für uns ist dabei der rasche Wechsel von Langholz auf Kurzholz besonders wichtig, da wir sehr große Mengen Holz am Tag transportieren und dabei sehr flexibel sein müssen. Einmal müssen wir Langholz laden und zum Sägewerk fahren, dann wieder Kurzholz für die Bahnverladungen transportieren oder Container beladen, die dann aufs Schiff kommen. Mit dem Wechselsystem der Firma Müller aus Eslohe und unseren EPSILON S260L Kabinen-Kranen gelingt uns diese Herausforderung sehr gut und wir können den ganzen Tag effizient arbeiten,“ fährt Seniorchef Ulrich Pfau weiter fort. Die Firma Müller ist zudem der zuständige PALFINGER-Servicepartner für die Holzladekrane und immer sofort zur Stelle, wenn es notwendig sein sollte. „Auch in Sachen Service sind wir bei Müller sehr gut aufgehoben. Wir machen alle Wartungen dort und bekommen immer prompte Hilfe für unsere Krane,“ ergänzt Pfau.

Standardmäßig hat ein Fahrzeug einen festen Nachläufer. Das ist bei der Firma Pfau anders und dadurch können alle Fahrzeuge vielseitiger eingesetzt werden. Die Kranfahrzeuge verlieren keine wertvolle Zeit auf dem Weg ins Sägewerk, sondern können gleich weiter zum nächsten Einsatzort. Das Familienunternehmen kann Langholz bis 21 Meter und sämtliche Längen an Kurzholz von 2 bis 13 Meter bedienen. An einem normalen Arbeitstag wird zuerst Langholz für die Fahrzeuge ohne Kran vorgeladen. Wenn alle drei Langholznachläufer voll beladen sind kann dann schnell und einfach auf Kurzholz umgesattelt werden und den Rest des Tages geladen und transportiert werden. 

Richard Heimann, der versierte LKW- und Kranfahrer des Forstunternehmens nimmt uns heute mit zu einem für ihn ganz alltäglichen Arbeitstag, der uns aber die ganze Bandbreite seiner verantwortungsvollen Aufgaben zeigt. Am ersten Einsatzort, einer großen Kahlfläche auf einer kleinen Anhöhe im Westerwald angekommen, erwarten uns bereits drei Fahrzeuge mit Anhänger. Zwei Scania LKW mit aufgebauten EPSILON S260 L-Kranen sind gerade dabei, gleichzeitig die beiden Auflieger mit ca. 11 Meter Langholz zu beladen. Auch der dritte LKW, mit hydraulisch gesteuertem Langholznachläufer, wird zielgerichtet geladen. „Wir haben hier ein ganz spezielles für uns extrem leistungsstarkes System im Einsatz. Die beiden EPSILON Krane sind optimal für uns zum Laden bei diesen schweren Langholzeinsätzen. Zudem ermöglicht uns das Umsattelsystem der Firma Müller danach schnell auf Kurzholz umzustellen. Das bedeutet der dritte LKW kann sich dann den ganzen Tag rein um den Abtransport der drei hydraulisch gesteuerten Selbstlenk-Nachläufer kümmern und diese in die Sägewerke verfahren. Und unsere beiden Scania LKW mit den leistungsstarken EPSILON Kranen können gleich weiterfahren in den Wald und Kurzholz laden“, schildert Richard seine Aufgaben.

„Heute ist es bei uns wieder einmal extrem stressig. Wir müssen noch eine Bahnverladung machen. Der Zug ist einen Tag zu spät gekommen, muss aber trotz alledem bis am Abend geladen werden, weil der Kunde sein Holz fristgerecht benötigt,“ erläutert Richard die Dringlichkeit des nächsten Auftrags. Das hochmoderne Logistiksystem des Unternehmens zeigt uns punktgenau den Weg in den Wald, wo das Kurzholz lagert. Versiert steuern Richard und sein Kollege die jeweiligen Holzpolter an. Zielgerichtet und punktgenau laden sie die Sattelauflieger ihrer beiden LKW. „Beim Laden von Kurzholz ist der Doppelteleskop des EPSILON Krans für mich einfach perfekt. Dadurch, dass ich am Polter nicht mehr vor- oder zurücksetzten muss, bekomme ich mit einem Mal Anfahren den Sattel mit Kurzholz voll,“ fährt Richard weiter fort und belädt seinen Sattelauflieger. Dieses Holz muss danach zeitnah zum 50 km entfernten Bahnladepunkt transportiert werden. Bei der Verladung auf den Zug spielt es erneut eine große Rolle, schnell und punktgenau zu arbeiten. Michael hebt mit dem Greifer des Krans ein großes Bündel Kurzholz und legt es auf die Zug-Anhänger. „Hier ist die einfache Bedienbarkeit des Krans und vor allem die Reichweite des Doppelteleskops für mich entscheidend. Ich kann die ganze Kurzholzladung auf einmal auf den Anhängern des Zugs verfrachten, ohne den Kran verlassen zu müssen. Das spart mir viel Zeit und vor allem Nerven. Außerdem ermöglicht die Kabine einen guten Rundumblick, was besonders hier bei der Bahnverladung sehr hilfreich ist,“ erläutert Richard die Vorteile beim Arbeiten. Präzise und feinfühlig steuert er und sein Kollege die beiden EPSILON Krane und beladen die Zug-Anhänger zielgerichtet. Bereits um 17:30 Uhr ist dieser Arbeitsschritt beendet, der Zug vollständig beladen und das Kurzholz kann zum Kunden abtransportiert werden.

„Mit dem einfachen Umsattelsystem der Firma Müller machen sich unsere beiden L-Krane gleich doppelt bezahlt. Gerade heute, wo wir den Zug bis am Abend vollständig beladen müssen, schaffen wir es dank unserer leistungsstarken Krane, alles in Rekordzeit zu meistern. Weil wir unsere Geräte flexibel einsetzen können, können wir auf aktuelle Marktsituationen rasch reagieren,“ sagt Alexander Pfau abschließend ganz stolz.

Rückfragehinweis

PALFINGER GmbH 
D-83404 Ainring 
Feldkirchener Feld 1
 
Ansprechpartner: Martin Vordermayer 

Tel. +49 (0) 86 54 477 0 
Fax +49 (0) 86 54-477 40 00
www.palfinger.com
info-de@palfinger.com