PALFINGER News
Die beste Leistung für jede Anwendung

HPSC-Plus LOAD: Mehr Reichweite durch Beladungserkennung

15.09.2017
HPSC-Plus LOAD ist das erste Modul eines innovativen Baukastensystems zur Erweiterung der HPSC Standsicherheitsüberwachung von PALFINGER. Eine Beladungserkennung zieht die Neigung als zusätzlichen Parameter für die Standsicherheit heran und optimiert so die Leistung des Krans.

PALFINGER hat das bewährte Standsicherheitsüberwachungssystem HPSC weiterentwickelt und bietet anwendungsorientierte Zusatzfunktionen im Baukastensystem an. Das erste Modul dieses HPSC-Plus Konzepts ist HPSC-Plus LOAD. Es reagiert auf den Beladungszustand des Lkw und errechnet anhand der Neigung, die für die jeweilige Situation passende maximale Lastgrenze. „Dadurch kann je nach Beladung die Reichweite und somit die Leistung des Krans optimiert werden“.
 

Der Trick ist das Zusammenspiel von zwei Systemen

Die Neigung alleine lässt leider noch keinen direkten Rückschluss auf die Standsicherheit zu. Gerade bei einem unbeladenen Fahrzeug kann damit kein effizientes Standsicherheitsmodell errechnet werden. Daher ist die Kombination von zwei Systemen notwendig. Bei Fahrzeugen mit häufig wechselndem Beladungszustand kann die Neigung als zusätzlicher Parameter für die Standsicherheit herangezogen werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass bereits ein von der Neigung unabhängiges System zur Verfügung steht.
 

Das richtige Modul für Fahrzeuge mit variabler Beladung

Die Idee dahinter: Zusätzlich zu der durch HPSC definierten Standsicherheitslastgrenze, gibt es nun eine zweite Lastgrenze, die die Neigung als technischen Indikator für die Erhöhung der Standsicherheit berücksichtigt. HPSC und LOAD ergänzen sich perfekt und gewährleisten, dass in jeder Situation die beste Leistung des Krans bei voller Standsicherheit erreicht wird. Egal, ob das Fahrzeug unbeladen, teilbeladen oder voll beladen ist, übernehmen HPSC und LOAD je nach Erfordernis automatisch die Aufgabe der Standsicherheitsüberwachung. Der Bediener muss das LOAD-Modul nicht extra zu- oder abschalten. Die Intelligenz dafür liefert die Elektronik des Kranes.

HPSC-Plus LOAD ist für alle SH und TEC 7 Modelle erhältlich. Als technische Voraussetzung sind die Paltronic 150 und die Funkfernsteuerung PALcom P7 notwendig. Der aktuelle Status des innovativen Systems wird am Display der PALcom P7 Fernsteuerung angezeigt.
 

Weitere Module

HPSC-Plus LOAD ist nur das erste Modul eines innovativen Baukastens, mit dem das bestehende Standsicherheitsüberwachungssystem auf individuelle Einsatzsituationen zugeschnitten wird. PALFINGER stellt in Kürze zwei weitere Module vor: HPSC-Plus FSTAB, das seine Stärken bei sehr geringen Stützbreiten und bei sehr hoher Beladung am Fahrzeug ausspielt, sowie HPSC-Plus GEOM für die TEC7 Modelle bei dem auch die Längenmessung am Schubsystem zur Berechnung der Standsicherheit herangezogen wird. Ganz im Sinne von anwendungsorientierten Problemlösungen.

ÜBER DIE PALFINGER AG

PALFINGER zählt seit Jahren zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Als multinationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Bergheim bei Salzburg erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 9.580 Mitarbeitern 2016 einen Gesamtumsatz von rund 1.357,0 Mio EUR.

Der Konzern verfügt über Produktions- und Montagestandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Innovation, weitere Internationalisierung und Flexibilisierung der Produkte, Dienstleistungen und Prozesse bilden die Säulen der Unternehmensstrategie. Am Weltmarkt für hydraulische Ladekrane gilt PALFINGER nicht nur als Markt-, sondern auch als Technologieführer. Mit über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkten in über 130 Ländern auf allen Kontinenten ist PALFINGER immer in Kundennähe.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Hannes Hemetsberger | Leiter Marktkommunikation | PALFINGER AG
T +43 662 2281 81322 | h.hemetsberger@palfinger.com